Depressionen

„Habe ich Depressionen?“

 

Trauriger Mensch im Dunkeln, Depressionen
Depressive Niedergeschlagenheit

 

Sie erkennen sich gar nicht wieder:

dauernd gedrückte und traurige Stimmung, keine Lust zu gar nichts (Antriebsverlust), kaum noch Freude an irgendetwas, außerdem ständig erschöpft und müde.

Sie fühlen sich schlecht und darüber hinaus auch noch selbst schuld daran.

Sie machen sich selbst Vorwürfe und sind sauer auf sich, weil Sie nichts mehr hinbekommen. „Das war doch sonst kein Problem!“

Sie können sich nicht mehr so gut konzentrieren und Entscheidungen zu treffen fällt Ihnen sehr schwer.

Vielleicht haben sie auch Schlafprobleme zum Beispiel Probleme mit dem Einschlafen, Durchschlafen, oder zu frühes Aufwachen. Oder Sie haben keinen Appetit mehr. Deshalb verändert sich Ihr Gewicht.

Sie fühlen sich entweder angespannt und unruhig und können nicht ruhig sitzen bleiben, oder ihr Körper fühlt sich so schwer an, dass sie ihn am liebsten nicht bewegen möchten. Im Bett bleiben und nicht aufstehen. Oder auf dem Sofa.

Alles sieht grau in grau aus, aussichtslos.

Und weil Sie sich so mies fühlen, haben Sie auch keine Lust auf die Freunde und ziehen sich zurück (sozialer Rückzug).

Am Abend des Tages fragen Sie sich, was Sie eigentlich den ganzen Tag über gemacht haben. Sie ärgern sich über selbst und denken:

„ich muss mich nur zusammenreißen, dann wird das schon wieder“.

Sie wollen es vor allem allein schaffen. Wie Sie sonst auch immer alles allein geschafft haben.

Aber Sie kommen nicht raus aus dem Loch.

Den Gedanken, es könne sich vielleicht um Depressionen handeln, schieben Sie lieber beiseite. Schon seit ein paar Wochen geht es Ihnen aber so schlecht, dass Sie darüber nachdenken, sich vielleicht doch Hilfe zu holen.

Wenn Sie sich in diesem Text wiederfinden, könnte es sein, dass Sie an Depressionen leiden.

Es gibt verschiedene Schweregrade bei Depressionen und je nach dem, wie schwer diese ist, ist es kaum zu schaffen, ohne die Unterstützung durch eine Kombination aus Antidepressiva und Psychotherapie wieder herauszukommen.

An einem der etwas weniger schlimmen Tage googeln Sie darum nach Psychotherapie bzw. Psychotherapeuten.

Und an einem weiteren etwas weniger schlimmen Tag rufen Sie in den verschiedenen Praxen in Ihrer Nähe an.

Leider überall nur monatelange Wartelisten!

Aber Sie brauchen JETZT Hilfe!

Wie sollen Sie das bloß so lange noch aushalten!? Der Gedanke ist unerträglich und macht Sie ganz verzweifelt.

Tatsächlich finden Sie hauptsächlich in den Praxen der Heilpraktiker für Psychotherapie freie Plätze oder wenigstens deutlich kürzere Wartezeiten als bei den kassenzugelassenen Therapeuten.

Mit einem Erstgesprächstermin (den Sie sich per Telefon, über das Kontaktformular oder die Onlineterminbuchung holen können) ist Ihr erster Schritt in Richtung Verbesserung gemacht! Sie haben sich auf den Weg gemacht.

https://www.help-your-soul.de/kontakt/

Jede Wanderung beginnt mit einem ersten Schritt.

 

Der ersten Orientierung für Sie soll die folgende Auflistung dienen:

typische Symptome bei Depressionen, die seit mindestens 2 Wochen bestehen müssen, sind:

Depressive Stimmung in für Sie ungewöhnlichem Ausmaß, fast andauernd.

Interessen- oder Freudeverlust an Dingen, die Sie normalerweise gerne machen.

Verminderter Antrieb oder gesteigerte Ermüdbarkeit.

Gleichzeitig können folgende Symptome bestehen (selten alle auf einmal):

Verlust des Selbstvertrauens oder des Selbstwertgefühls.

(unbegründete) Selbstvorwürfe oder übermäßige Schuldgefühle.

Wiederkehrende Gedanken an den Tod oder an Suizid, oder suizidales Verhalten.

Vermindertes Denk- und Konzentrationsvermögen, Entschlussunfähigkeit.

Unruhe oder Verlangsamung (psychomotorische Agitiertheit oder Hemmung).

Schlafstörungen jeder Art.

Appetitverlust oder gesteigerter Appetit mit entsprechender Gewichtsveränderung.

Symptome einer zusätzliche Kategorie (Somatisches Syndrom) können, müssen aber nicht, vorhanden sein:

Mangelnde emotionale Schwingungsfähigkeit

Früherwachen (zwei oder mehr Stunden vor der gewohnten Zeit)

Morgentief (morgens ist die Stimmung schlechter als im Verlaufe des Tages).

Deutlicher Appetitverlust

Gewichtsverlust (5% oder mehr des Körpergewichts im vergangenen Monat).

Deutlicher Libidoverlust.

Zum vereinfachten Selbsttest für Depressionen geht es hier:

https://www.deutsche-depressionshilfe.de/depression-infos-und-hilfe/selbsttest-offline